Geschichte eines Lebens

Ein junger Mann von ungefähr 26 Jahren steht am Straßenrand und schaut in die Luft. Plötzlich bricht er zusammen und fällt zu Boden. Ein junges Mädchen im zarten alter von 16 Jahren sieht dies und will dem Mann helfen. Als sie ihn erreicht erzählt der Mann ihr von seinem Leben. Er sagt er wurde zuhause geschlagen in der Schule verspottet, man habe ihm während seiner Jugend einen Finger abgeschnitten. Seine Mutter ist früh gestorben und sein Vater habe den Verlust mit Drogen, Alkohol und dem schlagen seiner Kinder zu kompensieren versucht. Der junge Mann sagt er habe seinen Bruder verloren. Sein Bbruder habe sich vor einen Zug geworfen nachdem man bei ihm Krebs diagnostiziert habe... Dem Mann läuft eine Träne über die Wange. Das Mädchen setzt sich mit dem jungen Mann auf eine Bank und der Mann erzählt weiter. Er sei von zuhause weggelaufen nachdem sein Vater ihn wieder einmal geschlagen hatte, Geld hatte er nicht also habe er seinen Körper verkauft. Vergewaltigt wurde er auch das eine ums andere Mal. Als er sich vom Strich losreißen konnte geriet er an Heroin, er war erst 13. Mit 18 erfuhr er einen kalten Entzug... nicht ganz freiwillig. Er ging ins Gefängnis. Dort wurde er von den anderen Häftlingen wie ein Tier behandelt, die Wärter haben weggesehen. Mit 21 wurde HIV bei ihm diagnostiziert. Die Zähne wurden ihm ausgeschalgen, der Körper zerschnitten und nur notdürftig wieder zusammengesetzt, gerade so das er am leben blieb. Mit 23 wurde er entlassen. Zurück auf der Straße versuchte er einen ehrlichen Job zu bekommen doch wurde er überall abgewiesen. Seine Familie interessierte sich nicht mehr für ihn, sein Vater war bereits verstorben. Das junge Mädchen war erschrocken, hatte sie doch nie einen Menschen getroffen der so viel Schlechtes erlebt hatte. Sie sah den Mann an und sah das er lächelte. "Sie haben so viel Schlechtes erlebt und ihnen ist so viel Ungerechtigkeit wiederfahren. Warum lächeln sie?" Der junge Mann hob seine linke Hand und das Mädchen sah das dort zwei Finger fehlten und die übrigen mehrfach gebrochen sein mussten "Deswegen" sagte der Mann und deutete auf eine kleine Blume am Straßenrand Zwei Tage später las das junge Mädchen das ein junger Mnn tot unter einem Baum gefunden wurde, er hielt eine Blume in der Hand und lächelte, so stand es in der Zeitung. -jeder Mensch hat eine Geschichte die es wert ist gehört zu werden-

26.7.11 06:22

Letzte Einträge: das erste mal einfach nur Gedankenkotze, Dilemma #?

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung